Qualitätsprüfungen von Mineralölprodukten

Von B wie Benzin bis hin
zu S wie Schweröl...

Gasöl

In der Raffinerie werden die Fraktionen, die zwischen 200 °C und 400 °C sieden, als Gasöl bezeichnet. Man unterscheidet zusätzlich noch Leicht-, Schwer- und Vakuumgasöle, je nach Siedebereich. Gasöl ist das Basisprodukt für Heizöl (nach DIN 51603-1) und Dieselkraftstoff (nach DIN EN 590).

Die GMA ist für die Überprüfung aller Parameter der DIN 51603-1 sowie der DIN EN 590 akkreditiert. Den Leistungskatalog „Analysen” können Sie außerdem hier downloaden

Im Folgenden wird ein ausgewähltes Prüfverfahren näher beschrieben:

Qualitätsprüfung: Stickstoff-Bestimmung

Bei der Verbrennung von Kraft- und Brennstoffen entstehen Stickoxide (NOx) als ungewollte Nebenprodukte.  Für die Hersteller von Verbrennungsanlagen ist es wichtig, den genauen Gehalt an chemisch gebundenem Stickstoff im Kraft- bzw. Brennstoff zu kennen um die Anforderungen der TA Luft (Technische Anleitung zur Reinhaltung der Luft) an die NOx-Emissionen einzuhalten.

Ein Verfahren zur Bestimmung des Gehaltes an gebundenem Stickstoff ist die Verbrennung mit anschließender Detektion durch einen Chemilumineszenzdetektor nach DIN-Norm DIN 51444.